„Tondar“ bedeutet „Donner“ und steht für Widerstand und Unruhe.

deutsch

„Tondar“ ist iranisch und bedeutet „Donner“ und steht für Widerstand und Unruhe. Es ist deshalb der Titel eines Buchs, das über die Geschichte den Widerstand der Gefangenen im Rahmen der allgemeinen politischen Situation im Baskenland, der Türkei/Kurdistan und dem Iran erzählt.

Es werden die Geschichte, der Widerstand und die aktuelle Situation von
Gefangenen in der Türkei, in Kurdistan, im Baskenland und im Iran
beschrieben.
Die AutorInnen dieses Buches kommen alle aus sehr unterschiedlichen ländern und Bewegungen. Einige von ihnen saßen bereits im Knast, teilweise sogar in Isolationshaft. Schnell wird deutlich, dass es oft die gleichen Methoden sind, mit denen Widerstand gegen Unterdrückung und der Kampf für eine bessere Welt konfrontiert sind.

In dem Beitrag Geschichte der Gefangenenwiderstände in Türkei/Kurdistan seit dem Militärputsch 1980 stellt Heiko Bugaj die verschiedenen Etappen des Widerstandes der Gefangenen in den türkischen Gefängnissen dar. Auf die Fragen,die sich mit dem Gefangenenwiderstand in den türkischen Gefängnissen
ergeben, insbesondere die Widerstandsform „Hungerstreik und Todesfasten“, soll das Interview mit Seyit Ali Ugur eine mögliche Antwort geben.

Den größten Teil des Buches nimmt die Situation im Baskenland ein. Der
Artikel Baskische Gefangene – Schlüssel auf dem Weg zum Frieden von Ralf Streck ist eine Übersicht über die Geschichte der linken Unabhängigkeitsbewegung.Seiten
Nahezu alle ihre Organisationen wurden verboten. Derzeit sind fast 700
politische Gefangene auf die Gefängnisse verteilt. Systematische Folter in Spanien – Interview mit Nekane Txapartegi stellt die Folterpraxis des spanischen Staates exemplarisch am Fall einer ehemaligen Stadträtin von Herri Batasuna dar.

Der letzte Teil des Buches – Iran – ist von ehemaligen Gefangenen
geschrieben. Es wird die Unterdrückung durch das islamische Recht und der islamischen Republik beschrieben, und der Widerstand, den der zwei Millionen Personen umfassende Repressionsapparat hervorruft.

Im Rahmen der Veranstaltungen berichtet Ralf Streck über seine Erfahrungen, die er im Baskenland gesammelt hat. Heiko Bugaj referiert über die Geschichte der Gefangenenwiderstände in Türkei/Kurdistan seit dem Militärputsch 1980.
Und ein ehemaliger politischer Gefangener aus dem Iran erzählt über die
Geschichte der iranischen Gefangenen und seine eigenen Erfahrungen im Knast.

Ralf Streck (Hg.)
Tondar – Geschichte und Widerstand politischer Gefangener
14,90 Euro
367 Seiten, Mit Bildern, Karten und Glossar.
ISBN 3-89144-348-X
Pahl-Rugenstein Verlag
Email: Dialogt@web.de
goftogooha@web.de

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

deutsch
Landesweiter Streik von LKW-Fahrern im Iran: Einladung zum Zurücklegen eines unvollendeten Wegs

Landesweiter Streik von LKW-Fahrern im Iran: Einladung zum Zurücklegen eines unvollendeten Wegs Nima Sabouri   Elf Tage sind seit dem Beginn der dritten Runde des LKW-Streiks im Iran vergangen[1]. Der ersten Runde des Streiks (ab dem 22. Mai 2018) war eine Eskalation der Wirtschaftskrise des Landes[2] (einschließlich des drastischen Rückgangs …

Prison's Dialogue
deutsch
Der Iran und das Atomabkommen (Teil 1/2), Mina Khani

Teil 1: Einführung und Rolle der imperialistischen Großmächte Es gab vor zwei Wochen einen Brief an Federica Mogherini, unterschrieben von linken Intellektuellen wie Judith Butler und David Harvey, die die Fortsetzung des Atomabkommens gefordert haben. Dieser Brief wurde auch von Figuren der reaktionären iranischen Befürworter des Regimes wie Soroosh und …

Demonstration am Donnerstag zum angeblichen Jahrestag der Rebellion in Barcelona. Bild: CDR
deutsch
Die Erfindung der katalanischen Rebellion durch die „unabhängige“ spanische Justiz, Ralf Streck

Demonstration am Donnerstag zum angeblichen Jahrestag der Rebellion in Barcelona. Bild: CDR Vor einem Jahr fiel der Startschuss mit der Belagerung des katalanischen Wirtschaftsministeriums für das Märchen einer „gewaltsamen Erhebung“ in Katalonien Laura Masvidal ist die Frau des ehemaligen Innenministers Joaquim Forn, der seit fast einem Jahr wegen einer angeblichen …