Berlin – Perspektive-Tresen: »Brot, Frieden, Freiheit« am 31 März 2020

Brot, Frieden, Freiheit
deutsch

Perspektive-Tresen: »Brot, Frieden, Freiheit«

In den letzten Jahren gab es viele Streiks und Proteste im Iran gegen prekäre Arbeits- und Lebensbedingungen, Korruption und politische Repression. Die Gefängnisse sind voll mit Aktivist*innen der Arbeiter*innenbewegung, Frauenrechtsaktivist*innen, Journalist*innen und kurdischen Aktivist*innen, Hunderte wurden hingerichtet. »Brot, Frieden und Freiheit« und »Nieder mit der Diktatur« sind die Parolen der Demonstrierenden. Seit über 40 Jahren besteht die Islamische Republik. 1979 wurde im Iran der Schah gestürzt. Die Revolution wurde von linken, säkularen und islamischen Strömungen getragen. Im Laufe des Jahres 1979 festigten die islamistischen Kräfte um Chomeini ihre Macht. Die Opposition wurde brutal unterdrückt, unabhängige Gewerkschaften, linke Organisationen, Parteien und Presse wurden verboten, die Scharia wurde eingeführt, Frauen* wurden gezwungen ein Kopftuch zu tragen. Linke Iraner*innen betonen, dass eine sozialistische Alternative sich weder auf die Seite der iranischen Regierung noch auf die von imperialistischen Interventionen stellen darf.

Wir haben Vertreterinnen von Prison‘s Dialogue (dialogt.de) eingeladen, um die historische Entwicklung seit 1979 zu beleuchten und die aktuelle Situation im Iran zu analysieren.

Dienstag, 31. März 2020
19:00 Uhr
Berlin, BANDITO ROSSO
LUTTUMSTRASSE 10A

Brot, Frieden, Freiheit
Brot, Frieden, Freiheit

Quelle:

https://www.perspektive.nostate.net/741

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

deutsch

Dringender Antrag Auf Das Einreiserecht Einer Delegation Von Indigenen Gemeinschaften Aus Mexiko, Hauptsächlich Zapatistas, in Das Französische Hoheitsgebiet – VIAJE ZAPATISTA A l’attention de M. Darmanin Ministre de l’Intérieur Place Beauvau 75008 Paris M. Le Drian Ministre de l’Europe et des Affaires Étrangères 37 Quai d’Orsay, 75007 Paris Copie à …

deutsch
Nein, ich kann Dir nicht verzeihen!

Er war mein Mann und mein Freund. Ich, als seine Frau und Hinterbliebene, kann diesen Mord nicht vergessen. Und Du, Mörder, erwartest und verlangst von ihm, Dir zu verzeihen! Geh zum Friedhof der Verdammten, geh acht Schritte vor das Tor und sechzehn bis zur Mauer. Dann suche sein unbekanntes Grab, …

deutsch
Gegenöffentlichkeit in Bewegung

Aktuelle Ausgabe Nr. 60, 13. Juli 2021 kritisch-lesen.de – Ausgabe: Nr. 60 vom 13. Juli 2021 – Gegenöffentlichkeit in Bewegung Vor zehn Jahren wurde kritisch-lesen.de gegründet. Seither begleiten wir linke Bewegungen, indem wir ihre Analysen, Praxiserfahrungen und theoretischen Bezüge aufgreifen und einer breiteren Leser*innenschaft zugänglich machen. Dabei entstanden über 1.000 Rezensionen von über …