Deutschland und USA raus aus Westasien! Stoppt den Krieg gegen Iran! Solidarität mit den Massenaufstände in Iran, Irak und Libanon!

Prison's Dialogue
deutsch

Aufruf zum Internationalistischen Block auf der Luxemburg-Liebknecht-Lenin-Gedenkdemonstration 2020: Gegen Krieg mit Iran!

Seit der Ermor­dung von Qassem Soleimani hat sich die Sit­u­a­tion in Wes­t­asien ver­schärft. Die USA ver­sucht, den Ein­fluss des Iran durch Sank­tio­nen und Bom­bardierun­gen zurück­zu­drän­gen. Das iranis­che Regime will sich als anti-impe­ri­al­is­tis­che Kraft in diesem Kon­flikt legit­imieren, während es die Arbeiter*innen, Jugend und Frauen­be­we­gung sowie Völk­er wie Kurd*innen und Beluch*innen mas­sakri­ert. Zulet­zt star­ben nach Angaben der Nachricht­e­na­gen­tur Reuters 1.500 Men­schen durch die staatliche Sicher­heit­sor­gane Irans.

Die Beerdi­gung von Qassem Soleimani war eine mas­sive Kraft­demon­stra­tion, bei der mehr als eine Mil­lion Men­schen in den Straßen von Teheran und dutzen­den ander­er iranis­ch­er Städte mobil­isiert wur­den. Das Regime, das vor zwei Wochen vom Masse­nauf­s­tand in Frage gestellt wurde, kann heute auf den Straßen mit nation­al­is­tis­chen Tönen mobil­isieren.

Es ist eine inter­na­tionale Auf­gabe, die USA davon abzuhal­ten, durch Luftan­griffe iranis­che Stel­lun­gen zu bom­bardieren. Durch den Angriff wird sowohl der Ein­fluss des US-Impe­ri­al­is­mus in der Region als auch der iranis­che Chau­vin­is­mus stärk­er. Der US-Angriff hin­dert die Massen, das iranis­che Regime zu bekämpfen und stärkt dessen Legit­i­ma­tion. Daher ist es wichtig, sich gegen jegliche Ein­mis­chung und Angriffe des US-Impe­ri­al­is­mus in Wes­t­asien zu stellen. Auch Rus­s­land, der Iran, Sau­di-Ara­bi­en, Katar und die Türkei desta­bil­isieren die Region, indem sie ver­suchen, ihren Ein­fluss mit mil­itärischen Mit­teln und Unter­stützung von reak­tionären Kräften auszuweit­en.

Die impe­ri­al­is­tis­che Poli­tik Deutsch­lands, Frankre­ichs und der USA stürzt die Region wieder ein­mal an den Rand des Abgrunds. Nur die Aktion der inter­na­tionalen Arbeiter*innenklasse kann den Zyklen der Aggres­sion und Kriege, die die Region zer­stören, ein Ende set­zen.

Wir fordern:

• Stopp aller Waf­fen­liefer­un­gen
• Ver­bot der Ver­wen­dung der Luft­waf­fen­basen der USA in Deutsch­land
• Alle frem­den Trup­pen raus aus Irak, Afghanistan, Syrien, Zypern, Pak­istan, Kur­dis­tan, der Türkei sowie aus gesamt Wes­t­asien.

Aufruf zur Lux­em­burg-Liebknecht-Lenin-Gedenkdemon­stra­tion
12. Jan­u­ar 2020 ab 10 Uhr: Inter­na­tion­al­is­tis­ch­er Block auf der LLL-Demo gegen Krieg mit Iran.
Im Anschluss: Aktion vor dem Bun­destag.

Unterze­ich­net:
Aktivist*innen aus Iran
Rev­o­lu­tionäre Inter­na­tion­al­is­tis­che Organ­i­sa­tion
Rev­o­lu­tionäres Pro­le­tari­at (Devrim­ci Pro­leterya)
Perison’s Dia­logue

 

 

 

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

deutsch
Ein neues Zeitalter der Kämpfe Über versäumten Internationalismus und die Ereignisse im arabischen Raum

VON HANS-PETER KARTENBERG | MILA MOSSAFER Warum tut sich die hiesige Linke so schwer mit der internationalen Solidarität? Die Hilflosigkeit der radikalen Linken im Feld Internationalismus zeigt sich nicht zuletzt im (fehlenden) Umgang mit den Auseinandersetzungen im arabischen Raum. arranca!-Gespräch mit Hans-Peter Kartenberg, Aktivist bei der Initiative Libertad! und der Inverventionistischen Linken und …

Geschichte, Struktur und Politik der Guerillaorganisation Volksfedayin Irans
deutsch
Geschichte, Struktur und Politik der Guerillaorganisation Volksfedayin Irans

Der Prsion’s Dialogue-Verlag veröffentlicht die deutschsprachige Edition »Geschichte, Struktur und Politik der Guerillaorganisation Volksfedayin Irans«.  Das Buch beschreibt die Entstehungsprozess der Guerillaorganisation Volksfedayin Irans in seinem historischen Kontext. Der Inhalt des Buches wurde schon 1989 durch Huschang (Karim) Dinarvand als seine Diplomarbeit an der Freie Universität Berlin, Fachbereich Politologie, unter …

deutsch
Bericht eines Augenzeugen, Redebeitrag von Homayon Iwani über Massenhinrichtung politischer Gefangener im Iran von 1988

In der Zeit im Gefängnis und auch der Zeit, in der ich im Iran war, hatte ich das Gefühl, in einer Kristallkugel gefangen zu sein. Eine Kristallkugel, aus der kein Laut nach außen dringen kann und auch keiner von außen nach innen. Und so konnten wir nicht die Stimmen hören, …